Verserl und Gedichte (Hans Scherzl)

Hans Scherzl wurde 1921 in München geboren, lebte ab 1945 in Erding und verstarb am Aschermittwoch 1994.

Verse schmieden war seine Leidenschaft. Ab ca. 1960 schrieb er hunderte von Gedichten und Prosa-Stücken für Vereine und zu privaten Anlässen.
2009 haben die „Freunde der Stadt Erding“ ein Büchlein herausgebracht, das 40 seiner Gedichte, geschrieben in bayerischer Mundart, enthält.

Nachfolgend, als Kostprobe, der Anfang von zwei Gedichten:

Was- oder – wer – is’ a Preiß

Ein Mensch – gezeugt in Kiel – da dro’m,
der einen Vadda hat – aus Bonn,
und der wo pfeigrad na gebor’n,
in a-na Klinik z’Paderborn
den wo a Muatter g’nährt – am Busen,
die wo dahoam is’ – z’Leverkusen
….

Ein echter Bayer

Ein echter Bayer – der wird g’macht
hoch auf der Oim – bei dunkler Nacht,
dabei wird g’jodelt, g’jauchzt und g’juchzt
und voller Inbrunst diemoi g’schluchzt!
….

Sollten wir Ihr Interesse geweckt haben und Sie möchten gerne weiterlesen:
Das Büchlein kostet € 9,80 und ist erhältlich in der Buchhandlung „Lesezeichen“ in der Haager Strasse und an der Rezeption vom „Mayr-Wirt“.